Mining Sites in Austria

A multitude of economically insignificant ore deposits exists in Austria.

Out of several thousand mining sites, only a few large ones survive for specific types of raw materials. For tungsten, magnesite and talcum, Austria still plays an important role on a world scale, although being a rather small mining country in comparison.

The Erzberg ('ore mountain') serves as a symbol for the domestic mining industry. In addition, salt mines still provide an important part of the supply in the mineral sector.

Österreichs Bedeutung am Weltmarkt

Mit einer Jahresförderung von rund 400.000 t im Jahr 2006 zählt der Wolframbergbau in Mittersill zu den größten der Welt. In der Rohstoffstatistik für das Jahr 2006 rangiert Österreich damit an dritter Stelle.

Bei Magnesit gehört Österreich zu den Hauptproduktionsländern in Europa und liegt mit einer Förderung von 665.500 t im Jahr 2006 an sechster Stelle der Weltproduktion. Dazu kommt die Talkproduktion von 166.500 t des Jahres 2006, mit der Österreich der zehntgrößte Talkproduzent der Welt ist. Einen Eckpfeiler bildet auch der Salzbergbau mit drei Betriebsstätten in Bad Ischl, Hallstatt und Altaussee, wo jährlich mehr als 3 Mio. m³ Salzsole gewonnen werden. Damit zählt Österreich zu den 25 wichtigsten Salzproduzentenländern der Welt. Der Eisenerzabbau am Erzberg, der im Jahr 2006 rund 15 % des Bedarfs der heimischen Hochöfen deckte, ist trotz ungünstiger ökonomischer Rahmenbedingungen weiterhin ein wichtiger Rohstofflieferant für die österreichische Stahlindustrie. Eisenglimmer aus dem Bergbau Waldenstein wird zur Herstellung von Korrosionsschutzfarben verwendet, die weltweit eingesetzt werden, und deckt damit ein auch im globalen Wettbewerb durchaus interessantes Nischensegment ab.

» Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung