Dr.

Manfred Linner

Abteilung » Kristallingeologie
Kontakt
Telefon: +43 (1) 712 56 74 - 211
Fax: +43 (1) 712 56 74 - 56

Aufgabenbereiche


  • Geologische Landesaufnahme (Kartierung)
  • Erstellung von Karten und Erläuterungen
  • Geochronologie (Rb-Sr und Sm-Nd Methode)
  • Mitarbeit an geologischen Datenmodellen - österreichweite Datensätze, Generallegende

1985 – 1992

Studium der Erdwissenschaften an der Universität Wien; Diplomprüfungen mit Auszeichnung.


1989 – 1992

Diplomarbeit am Institut für Petrologie bei Prof. W. Richter, zusätzlich betreut durch Prof. G. Fuchs.
Titel der Diplomarbeit: "Metamorphose der Paragneise in der Monotonen Serie (SE Moldanubikum)".


1989 – 1999

Kartierung für die Geologische Bundesanstalt als auswärtiger Mitarbeiter auf den Kartenblättern ÖK 180 Winklern und ÖK 179 Lienz.


1993 – 1999

Dissertation an der Universität Wien (Institut für Petrologie und Institut für Geologie) bei Prof. W. Richter und Prof. M. Thöni.
Titel der Dissertation: "Die P-T-t Entwicklung der Eklogite im Schoberkristallin als Beleg für frühalpidische kontinentale Subduktion im Ostalpinen Kristallin." Rigorosum am 30. Juni 1999.
Die Dissertation wurde im Rahmen der Forschungsprojekte "Eklogite im Ostalpinen Kristallin südlich des Tauernfensters" und "Eo-Alpine eclogites in the Austroalpine Basement south of the Tauern Window" durchgeführt.

1990 – 1999

Mitarbeit an Forschungsprojekten:
Petrologische und geochemische Untersuchungen zur Klärung der Entwicklungsgeschichte des Ostabschnittes des Moldanubischen Kristallins [Prof. W. Richter].
Geologische Forschungen in Ost-Ladakh – Chamba (Indien) [Prof. G. Fuchs].
Geologisch-petrologische Forschungen im östlichsten Ladakh (Himalaya, Indien) [Prof. G. Fuchs].
The eo-Alpine high-pressure belt: Kinematics of the emplacement of Cretaceous eclogites in the Austroalpine units of the Eastern Alps [Prof. M. Thöni & Prof. B. Grasemann].


seit 1999

Geologe an der Geologischen Bundesanstalt in Wien.

2013
Linner, M. (2013): Metamorphoseentwicklung und Deckenbau des Moldanubikums mit Fokus auf den Raum Melk – Dunkelsteinerwald. – In: Gebhardt, H. (Red.): Arbeitstagung 2013 Melk, Geologie der Kartenblätter 55 Ober-Grafendorf und 56 St. Pölten, 43-56, Wien.
Linner, M., Reitner, J.M. & Pavlik, W. (2013): Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000, ÖK 179 Lienz. – Geol. B.-A, Wien.
Schuster, R., Daurer, A., Krenmayr, H.G., Linner, M., Mandl, G.W., Pestal, G. & Reitner, J.M. (2013): Rocky Austria. Geologie von Österreich – kurz und bunt. – Geol. B.-A, 80 S., Wien.
Schuster, R., Egger, H., Krenmayr, H.G., Linner, M., Mandl, G.W., Matura, A., Nowotny, A., Pascher, G., Pestal, G., Pistotnik, J., Rockenschaub, M. & Schnabel, W. (2013): Geologische Übersichtskarte der Republik Österreich 1:1 500 000 (ohne Quartär). - Geol. B.-A, Wien.

2012
Krenmayr, H.G., Coric, St., Gebhardt, H., Iglseder, Ch., Linner, M., Mandl, G. W., Reitner, J., Rockenschaub, M., Roetzel, R. & Rupp, Ch. (2012): Generallegende der pleistozänen bis holozänen Sedimente und Verwitterungsprodukte des Periglazialraumes auf den geologischen Spezialkarten (1:50.000, 1:25.000) der Geologischen Bundesanstalt. – Jb. Geol. B.-A., 152, 57-66, Wien.
Schnabel, W., Krenmayr, H.G. & Linner, M. (2012): Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000, ÖK 55 Ober-Grafendorf. – Geol. B.-A, Wien.

2011
Linner, M. & Roetzel, R. (2011): Der Erdstall von Kleinzwettl – geologisch betrachtet. – In: Lauermann, E. & Sam, S. (Hrsg.): Drei Farben – Magie. Zauber. Geheimnis: Bedeutung der Farbe über Jahrtausende, Publikation des Urgeschichtsmuseums Niederösterreichs: Neue Folge, 497, 112-117, Asparn an der Zaya.
Rupp., Ch., Linner, M. & Mandl, G.W. (2011): Erläuterungen zur Geologischen Karte von Oberösterreich 1:200.000, 255 S., Geol. B.-A., Wien.
Steininger, F.F., Heinrich, M., Linner, M. & Roetzel, R.(2011): Geologische Spaziergänge: Der Boden unter meinen Füßen: Die Gesteinsstelen im Regierungsviertel in St. Pölten. – 62 S., Geol. B.-A, Wien.


2010
Götzinger, M.A., Lenneis, E., Linner, M. & Roetzel, R. (2010): Felssteingeräte und mineralogische Farbstoffe der LBK – Siedlung von Mold. – In: Lenneis, E. (Hrsg.): Die bandkeramische Siedlung von Mold bei Horn in Niederösterreich, 193-207, Rahden/Westfalen.


2009
Pestal, G., Hejl, E., Braunstingl, R. & Schuster, R. (2009): Geologische Karte von Salzburg 1:200 000: Erläuterungen. Mit Beiträgen von Draxler, I., Egger, H., Heinrich, M., Lenhardt, W.A., Letouze-Zezula, G., Linner, M., Mandl, G., Moshammer, B., Rupp, Ch., Schedl, A., van Husen, D., Wimmer-Frey, I. & Valentin, G. – Geol. B.-A., 162 S., Wien.
Reitner, J.M. & Linner, M. (2009): Formation and Preservation of Large Scale Toppling Related to Alpine Tectonic Structures - Eastern Alps. – Austrian Journal of Earth Sciences, 102: 69-80, Wien.


Auswahl vor 2009
Fuchs, G. & Linner, M. (2005): Die geologische Karte der Sadnig-Gruppe: Ostalpines Kristallin in Beziehung zur Matreier Zone. – Jb. Geol. B.-A., 145: 293-301, Wien
Linner, M. (1999): Die P-T-t Entwicklung der Eklogite im Schoberkristallin als Beleg für frühalpidische kontinentale Subduktion im Ostalpinen Kristallin. – Dissertation, Naturwiss. Fak. Univ. Wien, 167+56 S., Wien.
Linner, M. (1996): Metamorphism and partial melting of paragneisses of the Monotonous Group, SE Moldanubicum (Austria). – Mineralogy and Petrology, 58: 215-234, Wien.
Fuchs, G. & Linner, M. (1996) On the Geology of the Suture Zone and Tso Morari Dome in Eastern Ladakh (Himalaya). – Jb. Geol. B.-A., 139: 191-207, Wien.
Fuchs, G. & Linner, M. (1995): Geological traverse across the Western Himalaya - a Contribution to the Geology of Eastern Ladakh, Lahul, and Chamba. – Jb. Geol. B.-A. 138: 655-685, Wien.

  • Kartierung Blatt UTM 3103 Lienz-Ost
  • Kartierung Blatt UTM 4319 Linz
  • Kartierung Blatt ÖK 21 Horn
  • Erläuterungen zu den Blättern GK 35 Königswiesen und GK 55 Ober-Grafendorf

Interessen

  • Geochronologie und Petrologie von sehr hoch metamorphen Gesteinen (Eklogit, Granulit)
  • Geologie der Böhmischen Masse und Variszische Gebirgsbildung


Wissenschaftliche Journale

  • Mitglied im Redaktionsteam des Austrian Journal of Earth Sciences (AJES)