DI Dr.

Arben Koçiu

Fachabteilungsleiter

Abteilung » Ingenieurgeologie
Kontakt
Telefon: +43 (1) 712 56 74 - 390
Fax: +43 (1) 712 56 74 - 56

Aufgabenbereiche


  • Ingenieurgeologische Landesaufnahme
  • Erfassung, Analyse und Bewertung geogener gravitativer Naturgefahren
  • Erstellung von regionalen Planungsgrundlagen hinsichtlich gravitativer Massenbewegungen und deren Bewertung
  • Datenrecherche, digitale Datenaufbereitung und –Management
  • Repräsentation der FA Ingenieurgeologie nach außen
  • Auskünfte hinsichtlich gravitativer Massenbewegungen

seit 1999

Angestellter der GBA, Fachabteilung Ingenieurgeologie. Seit 2003 Abteilungsleiter.


1994-1999

Angestellter im Rahmen der Teilrechtsfähigkeit der GBA im Bereich der Angewandten Geologie.

1991-1994

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Geologischen Bundesanstalt (GBA) in diversen Projekten (IDNDR, T-C-007e/92F, Ü-034)

1985 - 1991

Univ - Assistent an der Fakultät für Geologie und Bergbau der Univ. von Tirana, ALBANIEN

1992 - 1994 

Doktoratstudium an der TU Graz und Promotion zum Dr. Rer. Nat.

1986-1988

Postuniversitäre Ausbildung in den Bereich der Ingenieurgeologie und Hydrogeologie, Tirana, ALBANIEN.


1985 - Sponsion: Diplomarbeit in Angewandte Geologie: "Ingenieurgeologische Rayonisierung zum Zwecke der microseismischen Zonierung der Stadt Shkodra und Umgebung"

1980- 1985

Studium der Geologie an der Fakultät für Montangeologie und Bergbau der Universität von Tirana, ALBANIEN

Auswahl

2012

MELZNER, S., LOTTER, M., TILCH, N. & KOCIU, A. (2012): Rockfall susceptibility assessment at the regional and local scales as basis for planning site-specific studies in the Upper Moelltal (Carinthia, Austria). – Ber. Geol. B.-A., 91, 105 S., Wien (Geol. B.-A.).

VECCHIOTTI, F., KOCIU, A., TILCH, N., WINKLER, E. (2012a): PanGeo project and the future exploitation of the ESA Radar SAR archive in Austria.- Abstract and Poster, AGIT, 04/06.07.2012, Salzburg.

VECCHIOTTI, F., KOCIU, A., TILCH, N., WINKLER, E. (2012b): The use of radar DINSAR technique for the assessment of mass movements in Austria.- Poster im Rahmen des Geoforums Umhausen, 18/19.10.2012, Niederthai.

2011

MELZNER, S., LOTTER, M., TILCH, N. & KOCIU, A. (2011): Rockfall susceptibility assessment at the regional and local scales as a basis for planning site-specific studies in the Upper Moelltal (Carinthia, Austria). – MassMove Report 2011, 104 S.

TILCH, N., KOCIU, A., HABERLER, A., MELZNER, S., SCHWARZ, L & LOTTER, M. (2011): The Data Management System GEORIOS of the Geological Survey of Austria (GBA).- In: Moelk et al. (Eds): Interdisciplinary workshop on rock fall protection 2011, book of abstracts- poster presentations, 31-32; Innsbruck.

2010

MELZNER, S. TILCH, N., LOTTER, M. & KOCIU, A. (2010): Rock fall susceptibility assessment using structural geological indicators for detaching processes such as sliding or toppling. EGU, Postersession "Rockfall Iⅈ: Detachment, trajectory modelling, deposition and mitigation stategies (GM8.5/NH3.14) am 07.05.2010, EGU General Assembly, 1 S.; Wien.

2009

Erläuterungen zu Blatt 23 Hadres
ROETZEL, R., AHL, A., GÖTZINGER, M.A., KOCIU, A., PRISTACZ, H., SCHUBERT, G., SLAPANSKY, P., WESSELY, G. (2009): - Erläuterungen zu Blatt 23 Hadres. - Geologische Bundesanstalt (GBA)
In: Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000: Erläuterung

HUEBL, J., KOCIU, A., KRISSL, H., LANG, E., LAENGER, E., MOSER, A., PICHLER, A., RACHOY, Ch., RUDOLF-MIKLAU, F., SCHNETZER, I., SITTER, F., SKOLAUT, Ch., TILCH, N. & TOTSCHNIG, R. (2009): Alpine Naturkatastrophen: Lawinen Muren Felsstürze Hochwässer. 120 S.; Leopold Stocker Verlag, Graz – Stuttgart.

SCHWARZ, L., TILCH, N. & KOCIU, A. (2009): Landslide susceptibility mapping by means of artificial neural networks performed for the region Gasen-Haslau (eastern Styria, Austria).- In: Bayerisches Landesamt für Umwelt (Hg.): Proceedings 6th EUREGEO - European Congress on Regional Geoscientific Cartography and Information Systems, Munich, June 9-12, 2009; Vol. I, S. 438-441, München.

MELZNER, S., LOTTER, M., KOCIU, A., TILCH, N. (2009): Erstellung einer detaillierten Gefahrenhinweiskarte und ingenieurgeologische
Ausarbeitung relativer Gefahrenklassen für ausgewählte Gebiete Kärntens im Maßstab 1:10.000 (Testgebiet Bad Bleiberg - Prozessgruppe Fallen/Stürzen), Endbericht. Geologische Bundesanstalt, Wien

 

2008

TILCH, N., MELZNER, S., JANDA, Ch., HABERLER, A., KOCIU, A., SUPPER, R. (2008): Naturgefahrenmanagement BUWELA – Grundlagenmodul „Geologie und Geomorphologie“.- Expertentagung BUWELA, Poster der Informationsinsel „Geologie und Geomorphologie“, Krumbach.

2007

KOCIU, A., KAUTZ, H., TILCH, N., GROESEL, K., HEGER, H. & REISCHER, J. (2007): Massenbewegungen in Österreich.- Jb. Geol. B.-A., 147 (1, 2): 215-220, Wien.

KOCIU, A., TILCH, N., KAUTZ, H., REISCHER, J. & HEGER, H. (2007): Prominente Massenbewegungen in Österreich.- in Hofmann, T. & Schönlaub, H.P. (2007): Geo-Atlas Österreich: 94-95, Wien (Böhlau Verlag).

TILCH, N., MELZNER, S., JANDA, Ch. & KOCIU, A. (2007): Naturgefahrenmanagement BUWELA – Grundlagenmodul „Geologie und Geomorphologie.- 9. Geoforum Umhausen am 19.10.2007, Abstract im Tagungsband, S. 24; Niederthai.

2006

Tilch,N., Schwarz, L. & Kociu, A. (2006): GIS-gestützte Ausweisung von Bereichen unterschiedlicher Rutschungsanfälligkeit am Beispiel der Katastrophenregion Gasen-Haslau (Oststeiermark).- 8. Geoforum Umhausen, 19. – 20.10.2006 in Niederthai;

2005

Letouze-Zezula, G., Kociu, A. Grösel, K., Schuster, R. (2005): Studie zu einem geplanten Forststraßenprojekte am Süd- bzw. Südosthang der Teuchl unter Einbeziehung aktuellster Fernerkundungs- und Kartierungsdaten.

Tilch, N. & Kociu, A. (2005): Der Katastrophenmonat August 2005 – Bestandsaufnahme und erste Bewertung der Massenbewegungen im Bezirk Weiz (Oststeiermark). Abstract im Tagungsband zum Vortrag, S. 17-18 (7. Geoforum Umhausen); Umhausen (Tirol/Österreich).

Letouze-Zezula, G., Grösel, K., Eberhart, U., ., Berka, R., Kociu, A., Vollmann, M. (2005): Georisiko-Potenzial Kärnten;Entwicklung einer GIS-basierten Gefahrenhinweiskarte betreffend Massenbewegungen auf Grundlage einer digitalen geologischen Karte (1:50.000) und eines georeferenzierten Ereigniskatasters: 2. Zwischenbericht zum Projektteil 10: Luftbilderhebungen