Geologische Bundesanstalt

Die Geologische Bundesanstalt (GBA) ist das größte geowissenschaftliche Forschungszentrum Österreichs. Oft wird sie auch als „geologisches Gewissen des Landes“ bezeichnet. Der gesetzliche Auftrag ist klar: Die Geologische Bundesanstalt hat die Aufgabe, die Geologie des Landes systematisch, kontinuierlich und allumfassend zu erforschen und zu dokumentieren.

Viele Hände halten verschiedene Steine
© Geologische Bundesanstalt / Lois Lammerhuber
Direktor Dr. Peter Seifer
© Geologische Bundesanstalt / Lois Lammerhuber
Wandmosaik
Das Mosaik „Reichtum Erde“ von Christian Ludwig Attersee ziert das Foyer des Hauses.
© Geologische Bundesanstalt / Lois Lammerhuber
Stelzen aus Stahlröhren
Stelzen prägen den Neubau der Geologischen Bundesanstalt (Architekt Stefan Hübner).
© Geologische Bundesanstalt / Lois Lammerhuber

Die Geologische Bundesanstalt liefert mit der systematischen Erstellung von geologischen Karten und ihrer Expertise Grundlagen zur Abdeckung einer Reihe von Bedürfnissen unserer Gesellschaft. Schwerpunkte der Tätigkeiten der Geologischen Bundesanstalt sind daher die geologische Kartierung, die Erforschung mineralischer Rohstoffe mit all ihren Aspekten, die Auseinandersetzung mit der breiten Palette geologischer Naturgefahren und Fragen nachhaltiger Trinkwasserversorgung.

Die Anwendung geophysikalischer Methoden aus der Luft (Aerogeophysik) wie auch am Boden (Bodengeophysik), geochemische Untersuchungen und absolute (= radiometrische) wie auch relative (= Fossilbestimmungen) Altersdatierungen an Gesteinen ergänzen die geologische Landesaufnahme und unterstützen Problemlösungen auf dem Gebiet der Rohstoff-, Ingenieur- und Hydrogeologie.

Die in Österreich einzigartige Kombination aus der Vielfalt erdwissenschaftlicher Disziplinen und Methoden gibt der Geologischen Bundesanstalt jene fachliche Kompetenz, wie sie auch im internationalen Vergleich bei geologischen Staatsdiensten beheimatet ist.

Die Bestände von Bibliothek, Archiven und Sammlungen speichern Wissen und Objekte aus der ganzen Welt. Sie enthalten die Ergebnisse geologischer Forschungen. Zahlreiche Bücher, Karten und Sammlungsobjekte reichen in die Zeit vor der Gründung der k. k. Geologischen Reichsanstalt im Jahr 1849 zurück.

Die Geologische Bundesanstalt ist Gründungsmitglied des Dachverbandes der europäischen geologischen Staatsdienste (EGS = EuroGeoSurveys) und beteiligt sich folgerichtig an einer Vielzahl von internationalen Projekten und Kooperationen, auch über die Grenzen Europas hinaus.