Textpublikationen

Erläuterungen zur geologischen Themenkarte Thermalwässer in Österreich 1 : 500 000

Die vorliegende Karte zu den heimischen Thermalwasservorkommen sowie beiliegende Erläuterungen wurden im Rahmen eines Projekts der Geologischen Bundesanstalt (GBA) mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) erstellt.

Gosau (Salzkammergut, Oberösterreich) und Rußbach am Pass Gschütt (Tennengau, Salzburg)

Band 70

GeoMol – Geologische 3D-Modellierung des österreichischen Molassebeckens und Anwendungen in der Hydrogeologie und Geothermie im Grenzgebiet von Oberösterreich und Bayern

Markante Gesteine des Waldviertels – Die Gesteinsstelen vor dem Krahuletz-Museum in Eggenburg

Rocky Austria

Geologie von Österreich - kurz und bunt

Erläuterungen zu Blatt 122 Kitzbühel



Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt

Band 156/1–4

 

Band 156 mit 360 Seiten Umfang beinhaltet Artikel aus den Bereichen Quartärgeologie, Stratigrafie und Fazies der Nördlichen Kalkalpen und Paläontologie (Decapoden, Gastropoden, Foraminiferen), einen Nachruf (Wolfgang Seiberl), vier historische Arbeiten sowie 42 Kartierungsberichte aus den Jahren 2001–2003 und 2009–2016 und zwei Buchbesprechungen.

Geologische Karten - Silverlight Applikation

Die Image Services der geologischen Karten wurden zur Darstellung im World Wide Web in eine Silverlight Webanwendung integriert.

Geologische Karten Silverlight Applikation

Achtung! Diese Silverlight Applikation ist ein Auslaufmodell und wir von der Geologischen Bundesanstalt nicht mehr aktualisiert. Browser-Versionen ab 2017 unterstützen das Silverlight-Plugin nicht mehr durchgehend.

» Geologische Karten - Silverlight Applikation

Hilfe

Microsoft Silverlight Version 4.0.60310.0 (oder höher) muss installiert sein. Die  aktuelle Version wird auf » http://www.microsoft.com/silverlight/ zum Download  angeboten. Wählen Sie "Download" und "Get Silverlight Plug in". Am besten sehen Sie diese Anwendung mit Internet Explorer der Version 8 oder höher. Das Fenster der Browsers sollte nicht größer als 1920 x 1200 Pixel sein.

Zoom In 

  • mit Doppelklick in den Bereich der vergrößert werden soll
  • drücken Sie die Umschalt-Taste und die linke Maustaste und ziehen Sie ein Zoom Rechteck auf
  • mit der Navigationsleiste auf der linken Seite der Anwendung

Zoom out

  • mit der Navigationsleiste auf der linken Seite der Anwendung

 Identify

klicken Sie auf den Identify-Button in der Werkzeugleiste; das Identify Fenster erscheint; klicken Sie auf eine Karte; die Informationen zur Karte und ein Vorschaubild der Karte mit Legende erscheint; bei Klick auf das Vorschaubild lässt sich die Karte im ecw-Format downloaden.

 Timeslider

klicken Sie auf den Timeslider-Button in der Werkzeugleiste; der Timeslider erscheint am unteren Rand der Anwendung; mit den Knöpfen an den Enden des Timesliders können Sie nun eine Zeitperiode auswählen und dann werden nur jene Karten angezeigt, die in diesem Zeitraum von der Geologischen Bundesanstalt herausgegeben wurden. Der Timeslider wirkt als Filter über alle sichtbaren Layer

 Liste der Layer

mit der Layerliste kann die Sichtbarkeit der einzelnen Layer gesteuert werden. Ist ein Layer angehakt, ist er sichtbar. Mit der kleinen Leiste und dem Knopf rechts des Layernamens kann die Transparenz eines sichtbaren Layers gesteuert werden.

Bei Fragen senden Sie bitte ein eMail an » imageservices@remove-this.geologie.ac.at

mail
Print