MRI_Quarz

MRI Hochwertige Quarzrohstoffe
2021
Ausgewählte Vorkommen von Quarzsanden, Quarziten und Gangquarzen im südöstlichen Bundesgebiet werden im Rahmen zweier Masterarbeiten und zweier Bachelorarbeiten an der Montanuniversität Leoben und von der Geologischen Bundesanstalt mit Unterstützung der Stoelzle Oberglas GmbH hinsichtlich ihrer Eigenschaften und Ihrer Geometrie untersucht. Ergänzend zu der Kartierung der Vorkommen, der Probenahme und der geochemischen, mineralogischen und granulometrischen Analysen werden boden- und aerogeophysikalische Messungen sowie Handbohrungen durchgeführt und die Vorkommen nach dem UNFC Klassifikationsschema bewertet.
Abbauwand eines Quarzitabbaus

In Österreich besteht hoher Bedarf an hochwertigen Quarzrohstoffen (Quarzsand, Quarzit, Pegmatit-/Gangquarz), die je nach Qualität in der Glas-, Gießerei- oder Bauindustrie verwendet werden. Die Bedarfsprognose für hochwertige Quarzrohstoffe zeigt in den nächsten Jahren weiterhin eine steigende Entwicklung für Österreich an. Die sichere Versorgung mit hochwertigen Quarzrohstoffen aus der Inlandproduktion stößt aber in manchen Regionen mittelfristig zunehmend auf Probleme.

Aus derzeit an der Geologischen Bundesanstalt (GBA) vorliegenden Übersichten zum Forschungsstand über hochwertigen Quarzrohstoffe kann abgeleitet werden, dass für wesentliche Vorkommen im Südosten Österreichs noch kein ausreichender Kenntnisstand für eine vertiefende Beurteilung ihrer rohstoffwirtschaftlichen Eignung vorliegt. Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Geologie und Lagerstättenlehre der Montanuniversität Leoben (MUL) und unter Einbindung der Firma Stoelzle Oberglas GmbH soll die GBA für ausgewählte Vorkommen von hochwertigen Quarzrohstoffen die erforderlichen Grundlagen für eine rohstoffgeologische und –wirtschaftliche Beurteilung erarbeiten. Die MUL wird zwei Masterarbeiten (Quarzsande, Quarzite) und zwei Bachelorarbeiten betreuen. Die GBA wird im Rahmen der Masterarbeiten unterstützend zusätzlich zu Handbohrungen und bodengeophysikalischen Messungen den Einsatz einer Drohne (unmanned aerial vehicle - UAV) für die Durchführung aerogeophysikalischer Messungen an Vorkommen von hochwertigen Quarzrohstoffen vornehmen. Ergänzend wird die GBA Probenahme und Analytik an weiteren Vorkommen durchführen. Für ausgewählte Vorkommen von hochwertigen Quarzrohstoffen wird eine Einstufung nach dem Klassifikationsschema United Nations Framework Classification for Resources (UNFC) vorgenommen werden. Die Bearbeitungsgebiete der Quarzsande, Quarzite und Gangquarze werden auf Basis der Vorschläge, die im Rahmen der kürzlich abgeschlossenen "Literaturstudie Quarzressourcen Großraum Köflach" ausgearbeitet wurden, ausgewählt werden. Von 26 betrachteten Quarzsandvorkommen im Neogen des Steirischen Beckens und des Burgenlandes wurden einige davon für weiterführende Untersuchungen empfohlen, bzw. das Fehlen wesentlicher Parameter für eine Beurteilung festgestellt. Ebenso wurden von 14 betrachteten ober- und unterostalpinen Quarzitvorkommen einige davon für weiterführende Detailuntersuchungen empfohlen, da wesentliche Parameter für eine abschließende Beurteilung nicht vorliegen. Im Bereich der Niederen Tauern wurden im Rahmen der Geologischen Landesaufnahme der GBA Vorkommen von Quarzmobilisaten neu kartiert, diese werden ebenfalls für eine erste Probenahme und Analytik vorgeschlagen.

Projektpartner:
» Montanuniversität Leoben
» Stoelzle Oberglas GmbH

Projektfacts
ProjekttitelMRI_Quarz - Untersuchung von Vorkommen hochwertiger Quarzrohstoffe im südöstlichen Bundesgebiet
ProjektkürzelMRI_Quarz
ProjektkurztitelMRI Hochwertige Quarzrohstoffe
Projektleitung Heinz Reitner
ProjektmitgliederMag. Julia Rabeder, Dr. Mandana Peresson, DDipl.Ing. Christian Benold, MSc. Tanja Knoll, Dr. Ralf Schuster, Dr. Arnulf Schiller, Mag. Barbara Träxler, Mag. Alexander Römer
FachabteilungRohstoffgeologie
Zeitraum01.09.21 - 30.06.25
FinanzierungGBA-Forschungspartnerschaften Mineralrohstoffe