UELG-078

GEOTEST
2019
Im Rahmen des Projektes GEOTEST soll eine geophysikalischen Feld - Testsite geschaffen werden. Mit der Errichtung einer solchen Infrastruktur für geophysikalische Messungen zu rohstoffrelevanten Fragestellungen soll die Möglichkeit geschaffen werden, die gesamte Bandbreite der an der GBA angewandten geophysikalischen Methoden zu testen, zu kalibrieren und zu evaluieren.
Geoelektrisches Monitoringsystem (ERT): Wiederholungsmessungen erfassen die zeitlichen Änderungen der elektrischen Leitfähigkeit des Untergrundes.

Geophysikalische Messmethoden kommen an der Geologischen Bundesanstalt sowohl in der geologischen Landesaufnahme wie auch bei angewandten geowissenschaftlichen Fragestellungen zur Anwendung. Das Methodenspektrum umfasst dabei geoelektrische Messungen (ERT), Eigenpotentialmessungen (SP), Bohrlochgeophysik, Elektromagnetik, Magnetik und Radiometrie.

Eine der Problematiken bei der Anwendung von geophysikalischen Methoden besteht darin, dass ohne die entsprechende Möglichkeit der Kalibrierung der verwendeten Messinstrumente, ein Vergleich der angewandten Methoden und somit eine möglichst exakte Aussage hinsichtlich der Tiefe und Ausdehnung potenzieller Mineral- und Rohstoffvorkommen nur bedingt möglich ist. Dabei ist auch der Einfluss von oberflächennahen Schichten von relevant, deren Eigenschaften jahreszeitlich bedingten Schwankungen (Bodenfeuchte, Temperatur, …) unterliegen. Testmessungen auf dem Gelände der GBA brachten dahingehend aufgrund der stark elektromagnetisch gestörten Umgebung (nahe Bahnstrecke, Einbauten, etc.) und des begrenzten Platzangebotes keine verwertbaren Ergebnisse. Um diesem Problem Rechnung zu tragen ist die Errichtung einer entsprechenden Testsite notwendig, bei der eine Vielzahl von geophysikalischen Methoden unter möglichst kontrollierten, gleichbleibenden Bedingungen angewandt, evaluiert und verglichen werden können. Die Testsite soll auch einen Beitrag zum Monitoringzentrum Austria liefern, da hier die Möglichkeit entsteht, neue Methoden und Instrumente im Bereich Geomonitoring unter Feldbedingungen zu testen und zu evaluieren. Des Weiteren können durch Wiederholungsmessungen die Auswirkungen von Umwelteinflüssen (Temperatur, Niederschlag, Schadstoffeintrag, etc.) auf geophysikalische und geochemische Messungen analysiert werden.

In einem weiteren Schritt soll die Testsite externen in- und ausländischen Institutionen zugänglich gemacht werden, um so durch Erfahrungs- und Datenaustausch einen Beitrag zur internationalen Kooperation der GBA zu leisten.

Projektfacts
ProjekttitelUELG-078 - GEOPHYSICAL FIELD TEST SITE
ProjektkürzelUELG-078
ProjektkurztitelGEOTEST
ProjektleitungMag. Stefan Pfeiler
ProjektmitgliederMag. Klaus Motschka, Heinz Reitner, Martin Heidowitsch
FachabteilungGeophysik
Zeitraum01.01.20 - 31.12.22
FinanzierungVollzug des Lagerstättengesetzes