12.02.2018 12:38

Bedeutender Fund aus den Lunzer Schichten

Die GBA-Korrespondentin Frau Birgitt Aschauer hat am 14.02.2018 im Rahmen eines Treffens mit der Fachabteilung Paläontologie & Stratigraphie ein von ihr und ihrem Mann Karl Aschauer in den triassischen Lunzer Schichten bei Lunz am See gefundenes Pflanzenfossil den Sammlungen der GBA geschenkt. Es handelt sich dabei um ein blütenähnliches Fortpflanzungsorgan (Microsporangium) von Lunzia austriaca Krasser, 1917, einer paläobotanischen Rarität aus der Gruppe der ausgestorbenen Samenpflanzen Bennettitales. Neben den durch vermutlich Josef Haberfellner aufgesammelten und durch Fridolin Krasser publizierten fragmentären Erstfunden, die ebenfalls in den GBA-Sammlungen aufbewahrt werden, ist dies der einzig weitere Fund, der die Gesamtheit des Reproduktionsorganes zeigt. Mit der Beschreibung dieses Beleges (Epitypus) konnte eine Revision aller bisherigen Funde von Lunzia austriaca und weiterführende systematische Ausblicke zur Stellung innerhalb der Bennettitales getätigt werden. Lunzia austriaca ist in der Zeitschrift „Grana“, inklusive Rekonstruktionsversuch, vor kurzem erschienen (» Pott, Fischer & Aschauer, 2017). Die GBA dankt Familie Aschauer sehr herzlich für die Schenkung!